Werdenfelser Segelflieger

Bayreuth 2014 Qualifikationsmeisterschaft

Neuer Berichterstatter ab Montag ist jetzt Hannes, der macht das noch konventionell über seine eigene Homepage, Joni´s Segelfliegerwebsite

Fabi hat nun die Berichtserstattung übernommen und gleich mal seinen Blog mit dem komischen Namen "Wurstbraten" wieder aktiviert.
Hier die Adresse:

http://wurstbraten.tumblr.com/

Wir bekommen sogar von Andi Bilder live aus dem Flugzeug geschickt! ;-)

Der Bericht hier wird auch weitergeführt, allerdings werde dann hier nur die Kurzversion und die Tagesergebnisse veröffentlicht.
Alles andere im Blog!

Falls übrigens jemand der JP Crew beim Fliegen quasi "zuschauen" will und uns verfolgen will, der kann das mit folgendem Spot Link von Markus' Spot tun:

http://share.findmespot.com/shared/faces/viewspots.jsp?glId=04YSjTyJ6RNe...

09.06.: erster Anreisetag

Markus und Andi sind heute schon angereist und haben den ersten sehr warmen Tag dafür genutzt, um das Flugzeug aufzubauen, nach dieser schweißtreibenden Arbeit dann in den nächsten Baggersee zu springen und nach ein paar Erledigungen wie Wasser kaufen noch ein bisschen am Flieger zu basteln: Von Butterfly über Versetzung der GPS Antenne bis hin zur Erkundung der noch nie benutzen Wassertanks, was leider nicht funktioniert hat  Jetzt hocken wir schon im Zelt und hoffen auf gutes Wetter morgen, sodass wir die Gegend auch von oben ein bisschen erkunden können. Heute wollten wir keinen Start mehr machen, da wir beide von unserem gestrigen 8h Flug und v.a. dem warmen Wetter den ganzen Tag doch ganz schön KO waren. Morgen kommt Ralph mit der EB, am Mittwoch Arne mit der LS8 und am Donnerstag unser Rückholer für die erste Hälfte Fabian Siebenwurst. Wir werden versuchen immer möglichst zeitnah zu berichten, aber wie erwartet ist die Internet Situation wie bei jedem Wettbewerb wohl eine Katastrophe, sodass wohl relativ wenig Bilder hier hoch geladen werden. Wir geben aber unser bestes! Bis bald.

10.06.: zweiter Trainingstag

Dieser Tag war ebenfalls sehr geprägt von barbarischer und kaum auszuhaltender Hitze. Die JP Crew hat den Flieger ausjaxidiert und musste dann erstmal ziemlich lange Pause machen. Zur Verdeutlichung: Um 1 Uhr Nachmittags hatten wir beide über 3 Liter Wasser getrunken! Bis 2 Uhr war auch komplett alles blau. Zu diesem Zeitpunkt konnte man dann wiegen, sodass wir die Chance genutzt haben. Leider hat das ca. 1,5 h gedauert obwohl wir Nummer drei in der Schlange waren und das Warten auf dem Vorfeld bei über 40° war dann zur Abwechslung mal wieder sehr schweißtreibend. Aber es gab auch eine erfreuliche Nachricht: die JP hat ein MTOW von 744kg, sodass wir wenigstens das Thema Wasser ab sofort wohl endgültig abhaken können.

Nach einer kleinen Lötarbeit am Funk ging es dann aber doch noch um 16:45 Uhr in die Luft. Die Graspiste von Bayreuth ist allerdings ein einziger Graus und so richtig super kamen wir auch nicht raus. Das Wetter war eigentlich wirklich super mit Basishöhen von 3000m (!) im Flachland, allerdings hat die Hitze dann zu extremen Wärmegewittern geführt, weshalb wir nach einer guten Stunde fliegen die Klappen gezogen haben und den Flieger in Rekordzeit und zum Glück noch trocken in den Hänger gekriegt haben. Alle anderen, die nach uns gelandet sind wurden komplett nass.

Abends haben wir dann noch mit Ralph und Gerhard (der Pilot der EB) gegrillt und den Blitzen der Gewitter zugeschaut.

 

 

Zusammenfassung:

Nachdem in den letzten Tagen auf verschiedenen Portalen und Seiten die Infos gegeben wurden, versuche ich hier nochmal eine kleine Zusammenfassung: 

Der Bayreuther Wettbewerb 2014 war einfach nur Klasse und ein absolutes Highlight meiner bisherigen Fliegerei! 

Die JP ist in den 8 Wertungstagen ca. 50h geflogen und durfte entlang einzigartiger Strecken fliegen, an die man sich zuhause niemals bei den entsprechenden Wetterbedingungen getraut hätte! Einfach mal bei knapp 700 km 70 km lang gerade aus bis auf 300m über Grund ins blaue Durchgleiten ohne zu Wissen ob´s funktioniert oder nicht, würde man zuhause einfach nicht machen :D

An dieser Stelle auch einen ganz großen Dank an die Bayreuther Sportleitung, die die Strecken wirklich optimal gelegt hatte und ihren Wettbewerbsraum kannte wie kein anderer! Bei 600-700m Basis über Grund um 12:15 Uhr eine Abflugfreigabe für eine 540km Aufgabe mit dem Hintergrundwissen des Thermik Endes um 18:30 Uhr zu kriegen, ist schon ein wirklich sonderbares Gefühl. Dann zu merken, dass es sogar noch geklappt hat, noch viel mehr! Hut ab vor dieser Leistung!

Zusammenfassend kann ich zumindest für mich sagen, dass ich trotz der nicht zufriedenstellenden Platzierung noch nie so viel gelernt hab wie auf diesem Wettbewerb. Allein durch die hohe Qualitätsdichte der fliegenden Piloten konnte man wahnsinnig viel lernen!

Und einen Großteil unserer Ziele haben wir auch erreicht, die da wären:

-nicht letzter werden

-nicht schlechteste ASH 25 werden

-nie letzter in den Tageswertungen

-nicht außen Landen

Vielleicht sieht man ja den ein oder anderen Mitleser dann  in zwei Jahren auch auf dem Wettbewerb, ich kann es auf jeden Fall nur empfehlen ;)

Und ganz zum Schluss noch vielen Dank an die SFG´ler und vor allem unseren beiden Helfern Fabian und Hans, habt ihr wirklich gut gemacht! Vielen herzlichen Dank dafür! :)

Zuletzt geändert: 
Mi, 2016-02-03 15:20